BevölkerungsschutzBevölkerungsschutz

Sie befinden sich hier:

  1. Was wir tun
  2. Bereitschaft
  3. Bevölkerungsschutz

Ansprechpartner

Herr
Jens Kübler
Bereitschaftsleiter

Tel: 0171 / 3658843
bereitschaftsleitung(at)drk-boennigheim.de

Lauffener Str. 1
74357 Bönnigheim

Bevölkerungsschutz im Landkreis Ludwigsburg

Das DRK-Bönnigheim ist auch im Katastrophen- und Bevölkerungsschutz des Landkreises Ludwigsburg integriert (Leistungsmodul Betreuung und Logistik). Somit beschränken sich die anfallenden Aufgaben nicht nur auf die Gemeinden im Einsatzgebiet, sondern auch auf Übungen und Einsätze außerhalb.

Im Landkreis Ludwigsburg gibt es fünf Einsatzeinheiten, die geographisch nach den Himmelsrichtungen (Nord, Ost, Süd, West und Mitte) aufgeteilt sind. Zusammen mit den DRK-Bereitschaften aus Kirchheim a.N., Sachsenheim, Sersheim, Eberdingen und Vaihingen an der Enz bildet die Bereitschaft Bönnigheim die "Einsatzeinheit WEST ".

Die Einsatzeinheiten sind in die Bereiche Führung, Erstversorgung, Transport, Betreuung und Logistik sowie Technik und Sicherheit gegliedert. Die Einsatzkräfte der jeweiligen Bereiche spezialisieren sich durch entsprechende Fachdienstausbildungen. Die Aufgaben des Bevölkerungsschutzes ist die Hilfeleistung bei Großschadensereignissen. Ziel der Einsatzeinheit ist es, die Versorgung und den Schutz der Bevölkerung in Not- und Ausnahmefälle zu gewährleisten.


Leistungsmodul Betreuung und Logistik

Schadensereignisse lassen sich aufgrund Ihrer Komplexität sehr selten nur einem Fachdienst zuordnen. Fast immer sind die Menschen individuell unterschiedlich von einem Unglücksfall betroffen. Nicht alle Betroffenen sind verletzt und werden daher auch nicht vom Rettungsdienst und Sanitätsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Das Leistungsmodul Betreuung & Logistik wird daher auch weiterhin bei entsprechenden Schadensereignissen in die Hilfeleistung mit einbezogen. Die Betreuungsgruppe soll spätestens eine Stunde nach Eintritt eines Schadensereignisses an der Einsatzstelle eintreffen. Die Einsatzkräfte leisten den Betroffenen überall dort Hilfe, wo sie sich aufgrund der Situation aus eigenem Vermögen nicht selbst helfen können. Die Betroffenen werden betreut und mit lebensnotwendigen Versorgungsgütern (Hygieneartikel, Bekleidung) versorgt. Darüber hinaus sorgen die Einsatzkräfte für Verpflegung und vorläufige, vorübergehende Unterbringung der Betroffenen. Das Leistungsmodul ist so ausgelegt, dass ca. 100 betreuungsbedürftige Personen versorgt und betreut werden können. Sind aufgrund des Schadensereignisses und der Situation an der Einsatzstelle überwiegend Betreuungsaufgaben zu erfüllen, werden diese von der gesamten Einsatzeinheit durchgeführt. Die gesamte Einsatzeinheit kann bis zu 500 Personen, je nach notwendiger Betreuungsintensität, unterbringen, verpflegen und sozial betreuen.